DEEN
Aktuelles

Am 1. September 2017 schreibt Elisabeth Vera Rathenböck in der Kronenzeitung über den Kunstsalon:

Sehenswerter Kunstsalon zieht in Eferdinger Altsadt ein:
Vier Künstlerinnen - ein Thema

Die Keramikerin Elfriede Ruprecht-Porod (65) aus Obermühl ist für ihre Objekte aus Steinzeug bekannt, die mehr als schön oder funktionell sind. Ihr gelingt es stets einen Bezug zum Menschsein herzustellen: So stellt sie Tische und Betten in Miniaturform rund um eine Scheibe, überzogen mit Blattgold. „Um die Sonne leben“ nennt sie dieses Arrangement. Ein Riesenei aus Steinzeug rückt dabei die Fruchtbarkeit in den Vordergrund. Ihre Tochter Marie Ruprecht (42), in Aschach zu Hause, ist ebenfalls Künstlerin. Die Absolventin der Linzer Kunstuniversität sucht „nach Dingen mit denen ich lebe. Jeder hat Dinge, die er jeden Tag sieht, nützt, die seine Umgebung ausmachen. Einige dieser Dinge färbte sie mit Tusche ein und druckte sie auf Papier ab. Diese „Schatten“ verbinden sich zu einer ansprechenden Werkserie. Antonia Riederer (46) aus Prambachkirchen ist eine expressive Malerin, die starke Farben mag. Sie widmet sich Geschichten und Menschen. Die 46-jährige Performance Künstlerin Christa Pitschmann aus Freistadt ist in der Ausstellung mit einem Labyrinth aus rotem Stoff, einem Video und Fotos vertreten. Zudem wird Pitschmann bei der Finissage am 21. Oktober eine Performance zeigen.